Thüringer Weinprinzessin 2015/2016: Steffi I.

Pressemitteilung Thüringer Weinprinzessin 2015/2016

Name: Roth (geb. Weber)

Vorname: Steffi

Wohnort: Bad Sulza

Familienstand: verheiratet

Kinder: keine

Beruf: Bankkauffrau

Hobbys: Reisen, Weinbauverein, Angeln

Interview:

Wie kamen Sie dazu, sich für das Amt der Thüringer Weinprinzessin zu bewerben?

Für mich ging damit ein Kindheitstraum in Erfüllung. Als gebürtige Bad Sulzaerin bin ich schon früh an das Thema Wein herangeführt wurden. Meine Grundschule trägt den Namen „Am kleinen Weinberg“ und selbst die Realschule in Bad Sulza hat seine eigenen Weinberge, die durch die Schüler bewirtschaftet werden. Jedes Jahr zum Weinfest sah ich mir gespannt die Krönung der neuen Weinprizessin an, sodass mir schon früh klar war, ich möchte auch irgendwann einmal Weinprinzessin werden.

Wie kamen Sie zu Ihrer Krönung auf den Markt?

Passend zum Motto des Weinfestes “Bad Sulza aufgeblüht”, wurde ich durch Mitglieder des Thüringer Weinbauvereins Bad Sulza in einer wunderschönen, riesigen Blüte zur Bühne getragen. Die Blütenblätter öffneten sich erst auf der Bühne und ich stieg hinaus. Es war ein tolles Erlebnis.

Welche besonderen Ereignisse haben Sie während Ihrer Amtszeit erlebt?

Es sind so viele Termine die man in dem Jahr erlebt, sodass man vieles erst im Nachgang richtig realisieren kann. Ich war deutschlandweit auf Terminen unterwegs, doch besonders in Erinnerung bleiben mir die Termine in der Region und in Bad Sulza. Ich möchte keinen dieser Termine missen.

 

Ehemalige