Thüringer Weinprinzessin 2005/2006: Tina I.

Gebietsweinkönigin von Saale-Unstrut 2012/2013

Name: Petri (geb. Weinert)

Vorname: Tina

Wohnort: Bad Sulza

Familienstand: verheiratet

Kinder: 1

Beruf: 

Hobbys: Kegeln, Wein, Freunde treffen

Interview:

Wie kamen Sie dazu, sich für das Amt der Thüringer Weinprinzessin zu bewerben?

Ich habe ein Betriebspraktikum in der Kurgesellschaft Bad Sulza absolviert. Damals wurde ich das erste Mal angesprochen, dass ich mich später als Thüringer Weinprinzessin bewerben könnte. Das Interesse zum Wein wurde durch die Nachbarschaft in der Apoldaer Straße geweckt. Ich arbeitete mit im Weinberg und bewarb mich zu meiner Abiturzeit dann um das Amt. Über die Entscheidung der Jury war ich sehr glücklich.

Wie kamen Sie zu Ihrer Krönung auf den Markt?

Gemäß dem Motto des Weinfestes 2005 “Liebe, Lust und Leidenschaft” wurde ich in meinem zukünftigen “Dienstfahrzeug” Ford Ka, der als Kegelkugel gestaltet war, auf den Markt gefahren. Begleitet wurde ich von meinen Kegelkameraden, die als Kegel verkleidet waren. Mit dem typischen Geräusch einer Kugel, welche die Kegelbahn entlang rollt und am Ende auf die Kegel einschlägt, wurde ich auf dem Markt empfangen.

Welche besonderen Ereignisse haben Sie während Ihrer Amtszeit erlebt?

Besonders aufregend war der Auftritt zum Thüringen Tag 2005 in der Theaterstadt Meiningen. Die Fernsehshow des MDR-Fernsehen am Abend mit Gunter Emmerlich war der Höhepunkt des Jahres. Aber auch der Umzug des Thüringen Tages im kommenden Jahr in Jena war einprägsam. Weiterhin hat mich die “Grüne Woche” in Berlin beeindruckt. Am schönsten fand ich die Unterstützung und Wertschätzung in meiner Heimatstadt Bad Sulza. Meine Krönung, wie auch meine Abkrönung zeigten mir, welche Unterstützung ich von “zu Hause” hatte und besonders auch vom Thüringer Weinbauverein mit Johanna Müller, unser aller Weinmutter.

Ehemalige